PURE LUST AM MUSIZIEREN

Es ist schon erstaunlich, dass trotz des Abschlusskonzertes des Brucknerfests und des letzten, noch dazu wettermäßig schönen Urfahranermarkt-Sonntags die Christkönigs-Kirche fast randvoll mit einem anspruchsvollen Konzertprogramm zu füllen ist. Die Sinfonia Christkönig ist längst eine Institution, die hohe Qualität verspricht und deshalb nicht zu Unrecht unter der Patronanz der Wiener Philharmoniker steht. Am Sonntagnachmittag fand das Herbstkonzert mit dem Doppelkonzert von Johannes Brahms und Beethovens extrem heikler IV. Symphonie statt.
Als Solisten gaben sich Albena Danailova und Tamás Varga, Konzertmeisterin bzw. Solocellist der Wiener Philharmoniker, die Ehre und begeisterten mit ihrem animierenden und exakten Spiel. Erfreulich aber nicht nur das hervorragende Zusammenwirken der beiden Solisten, sondern auch die klangschöne und fein abgestimmte Begleitung durch die Sinfonia Christkönig.
Mit seinem Gründer und Leiter Eduard Matscheko begab sich des Orchester nach der Pause auf eine wagemutige Entdeckungsreise in Sachen Beethoven, und gemeinsam haben sie die Klippen der IV., der wohl heikelsten Symphonie des Bonner Meisters, höchst beachtlich gemeistert. Was rundum begeistert, ist die pure Lust am Musizieren, die Freude der Profis anderer Orchester, der Professoren, Lehrer und Studenten etc., gemeinsam gestalten zu können.
Es wäre schön, wenn immer und überall mit einem derartigen Einsatz musiziert werden würde.
(OÖ NACHRICHTEN, 08.10.2013 – von Michael Wruss)

„Sinfonia Christkönig unter der Patronanz der Wiener Philharmoniker“ in der Linzer Friedenskirche: am Programm zunächst das Doppelkonzert für Violine, Violoncello und Orchester in a-Moll von Brahms mit den Solisten Albena Danailova (Violine), seit 2011 Konzertmeisterin der Wiener Philharmoniker, und Tamás Varga, philharmonischer Solocellist. Die weit ausholende Symphonik fesselte mit ihren raumgreifenden, ausdrucksintensiv gestalteten Melodievorgängen die Zuhörerschaft bis in die Atemlosigkeit. Beethovens „Vierte“, vom Dirigenten Eduard Matscheko in zischfrischen Tempi und spritzig musiziert, sicherte den Publikumserfolg.
(KRONE – von Balduin Sulzer)

NEUES NEBEN MOZART UND BEETHOVEN

(Georgina Szeless, OÖ Volksblatt, 17. Oktober 2023) Matschekos Sinfonia Christkönig startete in Hochform in die 11. Saison Es war die Sinfonie II von Helmut Rogl, bezeichnet als „classical symphony“, die am Sonntag in der übervollen Friedenskirche Eduard Matscheko aus...

GEKONNT AUS DER TAUFE GEHOBEN

(Michael Wruss, OÖN, 16. Oktober 2023) Die Linzer Sinfonia Christkönig feierte zum Saisonauftakt eine neue Symphonie Gleich beim ersten Konzert der neuen Saison stand am Sonntag in der Friedenskirche in Urfahr die Uraufführung der zweiten Symphonie von Helmut Rogl auf...

DIE HEIMAT MIT AUF DER BÜHNE

(Christine Grubauer, OÖ Volksblatt, 18. April 2023) Die Sinfonia Christkönig gestaltet mit ihrem Leiter und Initiator Eduard Matscheko und engagierten mitwirkenden Musikerinnen und Musikern 2022/23 ihre 10. Konzertsaison und ist damit ein unverzichtbarer Teil des...

MIT MOZART INS JUBILÄUMSJAHR

(Michael Wruss, OÖ Nachrichten, 4. Oktober 2022) Mit einem Mozartprogramm ging am Sonntag die Sinfonia Christkönig unter Eduard Matscheko in ihre zehnte Saison – unter der Patronanz der Wiener Philharmoniker. Am Beginn des Konzerts in der Pfarrkirche Christkönig in...

GLÄNZENDER SAISON-AUFTAKT

(Paul Stepanek, OÖ Volksblatt, 4. Oktober 2022) Sinfonie Christkönig startet mit Konzert, das Mozart gewidmet ist Festlich-erwartungsvolle Stimmung in der von Besucherscharen gefüllten Linzer Friedens- (Christkönig-) Kirche: Die Sinfonia Christkönig startete unter der...

FREUDE, FRIEDE UND VIEL GOTTESLOB

An heißen Sommertagen erlebt man einen Kirchenraum nicht nur aus spirituellen Gründen als heilsamen Ort. Wer am Sonntag in der Friedenskirche Kühlung suchte, wurde durch ein ansprechendes Konzert erquickt. Sinfonia Christkönig und Chor unter Eduard Matscheko boten ein...

LOBGESANG UND FREUDE

Für eine fast voll besetzte Linzer Friedenskirche sorgte das Sinfonische Christkönigskonzert am Sonntag. Schuberts „Unvollendete“ war angenehm zu hören. Matscheko weiß, was er seiner Sinfonia Christkönig abverlangen kann. Seine gediegene gestalterische Pultarbeit...

KIRCHENKONZERT – 24 APRIL 2022

Mit verblüffender Rasanz und großem Schönklang Beim Kirchenkonzert der Sinfonia Christkönig war am Sonntag Nachmittag der 1981 in Budapest geborene Solo-Kontrabassist Ödön Racz zu Gast, der als Mitglied der Wiener Philharmoniker aber auch als Kammermusiker weit...

GROSSER JUBEL ZUM ZEHNJÄHRIGEN

Sinfonia Christkönig unter Eduard Matscheko mit Sulzer-Werken. Zehn Jahre Sinfonia Christkönig unter der Patronanz der Wiener Philharmoniker – das sind auch zehn Jahre mit Eduard Matscheko, der als Dirigent und Motor dieses Unternehmens große Werke der Musikgeschichte...

BEEINDRUCKENDES KONZERTERLEBNIS IN LINZ

Das gemeinsame Kunst und Kultur auch in herausfordernden Zeiten möglich ist, bewies das funktionierende Netzwerk rund um die künstlerischen Aktivitäten und Organisatoren der Sinfonia Christkönig unter ihrem unermüdlichen Dirigenten Eduard Matscheko. Die strategisch...